Nachrichten aus dem Garten!

 

 

Es ist heiß........und vor allem trocken im Garten.

 

Der erste Blick am Morgen um 05:30 Uhr gilt der Wettervorhersage. Wieder kein Niederschlag in Sicht. Also auf zum täglichen Ritual: … gießen ..…. gießen!

 

Besonders schwierig ist es zurzeit Samen zum Keimen zu bringen.

 

Sobald er Feuchtigkeit bekommt muss man dran bleiben, denn, einmal gekeimt ist er bei Wassermangel sofort unwiederbringlich verloren.

 

 

Um die Verdunstung zu minimieren bedecke ich den Boden mit einem hellen, lichtdurchlässigen Vlies und zwischen den größeren Pflanzen streue ich Mulch.

Dazu eignet sich vieles: Z.B.: Grasschnitt dünn auftragen, der Rückschnitt der Pflanzen, Pappe, große Blätter von z.B. Rhabarber oder Zucchini.

 

Stetig ernte ich jetzt, insbesondere in der Mittagszeit, wenn der Anteil der ätherischen Öle am höchsten ist, die Kräuter um sie zu Gewürzsalzen, Krokant und Sirup zu verarbeiten.

 

Rosen- und Lavendelkrokant, sowie als besondere Köstlichkeit ein Gelee von beiden ergänzen meine Produktpalette. Auch die besonderen intensiv schmeckenden Öle von Rosmarin, Basilikum, Lorbeer und demnächst auch ein intensiv grünes Gewürzfenchelöl werden nun hergestellt.

 

Maring-Noviand; Sommer 2019



Liebe Kräuterfreunde,

die letzten Wochen war der Winter ungewöhnlich kalt, aber auch sonnig.

Das bedeutete Stress für die immergrünen Pflanzen und Kräuter in Topf

und Garten.

Denn Rosmarin und Thymian verdunsten über ihre "Blätter" aber aus dem

steinhart gefrorenen Boden können die Pflanzen kein Wasser aufnehmen.

Das hat zur Folge, dass die Pflanze eher vertrocknet, als erfriert.

Momentan ist der Boden etwas offen, doch die nächste Frostperiode ist

angesagt. Obwohl es in den letzten Tagen etwas geregnet hat, sollten Sie

überprüfen, wie tief der Regen in den Boden eingedrungen ist.

Gießen Sie daher jetzt Ihre wintergrünen Kräuter und Pflanzen in Topf

und Garten damit sie die Trockenzeiten schadlos überstehen.

Dann können Sie sich auch im Frühjahr wieder über ein saftiges Grünen

und Blühen freuen.

Ihre
Inge Meyer
Maring-Noviand,im Februar 2017